(2) Ich lasse mich von Gott anschauen

Mit meinen Stärken und meinen Schwächen bin ich nicht allein. Gott sieht mein Leben. Er liebt mich, weil ich vor ihm unendlich kostbar und wertvoll bin.

Gott liebt mich so wie ich bin. Er kennt mich durch und durch, viel besser, als ich selbst mich kenne. Und doch möchte ich manches an mir vor Gott verstecken, weil ich denke, dass dieser Teil von mir nicht wert ist, von Gott gesehen zu werden.

Wir brauchen aber nichts vor Gott zu verstecken, nichts haben wir vor uns oder vor Gott zu verbergen. Schauen wir ehrlich auf uns selbst, lassen wir zu, dass Gott uns so sehen darf, wie wir wirklich sind.

Das kann schmerzhaft sein, aber nur so können wir wachsen. Haben wir Vertrauen in Gottes Barmherzigkeit. Durch sie vermehrt Gott die Liebe in uns. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.