Sprichwörter

Sprichwörter Salomos, des Sohnes Davids, des Königs von Israel. (Spr 1,1)

Das Buch der Sprichwörter gehört wie das Hohelied, das Buch der Weisheit und das Buch Kohelet zu den Alttestamentlichen Weisheitsschriften, die dem König Salomo zugeschrieben werden. Salomo galt als Repräsentant des weisen Herrschers schlechthin. Dabei ist es durchaus möglich, dass Sprüche von Salomo über die Jahrhunderte hinweg mündlich überliefert und später schriftlich festgehalten wurden. Dies wird in einer Zwischenüberschrift in Spr 25,1 suggeriert: „Auch das sind Sprichwörter Salomos, die die Männer Hiskijas, des Königs von Juda, sammelten.“

Das Buch enthält neben den dem König Salomo zugeschriebenen Teilen auch Weisheitssprüche anderer Herkunft, so die Worte von Weisen (Spr 22,17-24,33), die Worte Agurs (Spr 30) und die Worte an Lemuel (Spr 31). Es ist von einer langen und komplexen Entstehungsgeschichte des Buches auszugehen, die sich möglicherweise von der Königszeit (9. Jhd. v.Chr.) bis zum 2. Jhd. v.Chr. erstreckt. Zudem weicht die Septuaginta in Umfang und Anordnung der Spräche vom hebräischen Text ab. Es ist nahezu unmöglich, Alter und Herkunft einzelner Sprüche festzustellen und auch für die Anordnung der Sprüche in der Endgestalt des Buches gibt es keine hinreichende exegetische Erklärung.

Der hebräische Titel „Misle“ (Pl. von „Maschal“, das man etwa mit Gleichniswort übersetzen kann) kann im Deutschen sowohl als „Sprichwörter“ oder allgemeiner nur als „Sprüche“ wiedergegeben werden. Die Septuaginta übersetzt den Titel mit paroimiai, in der Vulgata heißt das Buch Liber Proverbiorum Salomonis. Das Buch ist in sieben Teile unterschiedlicher Länge gegliedert, wobei die größeren Abschnitte nochmals in sich unterteilt sind. Die Überschriften zu den einzelnen Teilen finden sich jeweils im ersten Satz des bezeichneten Abschnitts:

Spr 1-9 Sammlung von Weisheitslehren („Sprichwörter Salomos, des Sohnes Davids, des Königs von Israel.“ Spr 1,1)
Spr 10,1-22,16 Erste Salomonische Spruchsammlung („Sprichwörter Salomos.“ Spr 10,1)
Spr 22,17-24,22 Erster Teil der Worte von Weisen („Worte von Weisen.“ Spr 22,17)
Spr 24,23-34 Zweiter Teil der Worte von Weisen („Auch folgende Sprichwörter stammen von Weisen.“ Spr 24,23)
Spr 25-29 Zweite Salomonische Spruchsammlung („Auch das sind Sprichwörter Salomos, die die Männer Hiskijas, des Königs von Juda, sammelten.“ Spr 25,1)
Spr 30 Worte Agurs („Worte Agurs, des Sohnes des Jake aus Massa.“ Spr 30,1)
Spr 31 Worte an Lemuel („Worte an Lemuel, den König von Massa, mit denen ihn seine Mutter ermahnt hat.“ Spr 31,1)

Die Siebenzahl ist sicher bewusst gewählt. Die Zahl sieben spielt in der Symbolik eine wichtige Rolle. In Spr 9,1 werden die „sieben Säulen der Weisheit“ genannt (vgl. z.B. auch die sieben Gaben des Heiligen Geistes).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.