Geduld (5)

Altvater Poimen erzählte über den Altvater Johannes Kolobos: Er rief Gott an und die Leidenschaften wurden von ihm genommen, und er war ohne Sorgen. Er ging fort und sagte zu einem Greis: „Ich stelle fest, dass ich in Ruhe bin und keine Anfechtungen mehr habe.“ Der Greis sprach zu ihm: „Geh und rufe Gott an, dass ein Feind gegen dich aufsteht, und so auch die alte Zerknirschung und Demut, die du früher hattest, wieder zurückkehrt. Denn gerade durch die Anfechtung macht die Seele Fortschritte.“  Er bat also, und als der Feind kam betete er nicht mehr, dass er von ihm befreit werde, sondern sagte: „Gib mir Geduld, Herr, in den Kämpfen!“

Apophthegmata Patrum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.