Wo finde ich Advent?

KerzenWo finde ich Advent? Wenn ich im Dezember durch die Stadt gehe, sehe ich, wie überall versucht wird, eine besondere Stimmung zu verbreiten. Es gibt bald keinen Platz mehr, auf dem es keinen Weihnachtsmarkt gibt. Was finde ich dort? Zum einen jede Menge zu Essen und zu Trinken. Nicht nur Glühwein, sondern alle möglichen und unmöglichen warmen und kalten Getränke und Speisen aus nah und fern, öko, bio und vegan. Es gibt Mützen, Pantoffel, Schmuck, heilende Steine, vielleicht sogar Krippenfiguren. Und jede Menge Lichter.

Ist das Advent? Klar, Adventsmärkte bieten eine wunderbare Möglichkeit, sich zu treffen, sich zu unterhalten und ein wenig zu verweilen. Aber ist das schon Advent? In den Geschäften wird überall das perfekte Weihnachtsgeschenk angepriesen. Schnell noch dies und jenes besorgen für das Fest und ja genau das darf auch nicht fehlen. Kaufen, kaufen, kaufen. Ist das Advent?

In Kirchen und Konzertsälen aber auch auf öffentlichen Plätzen gibt es viele Konzerte mit besinnlicher Musik. Ich kann mich von den erhebenden Klängen einstimmen lassen in diese besondere Zeit, zur Ruhe kommen. Zuhause zünde ich dann eine Kerze an und trinke gemütlich einen Tee. Ist das jetzt Advent?

Im Advent möchten wir in eine besondere Stimmung versetzt werden. Wir suchen mehr als zu anderen Zeiten im Jahr nach einer tiefen Zufriedenheit, vielleicht auch Geborgenheit. Schließlich steht ja das große Fest bevor, an dem wir eine heile Welt haben möchten mit Geschenken und gutem Essen unterm Tannenbaum im Kreis der Familie. Und dann kommt an Silvester der große Knall und das neue Jahr beginnt und wir stehen wieder in der alten Tretmühle von Leistung und Gelderwerb. Was ist dann geblieben vom Advent?

Vielleicht finden wir den Advent, wenn wir eine Tür nach innen öffnen. Advent ist nicht draußen, sondern beginnt in mir. Advent bedeutet den Mut, mich anzusehen, so wie ich bin. Was finde ich toll an mir? Was könnte noch etwas besser werden? Bin ich bereit dazu, Advent zu sein? Advent ist dort, wo ich ihn in die Welt bringe. Ich bin Advent. Tiefe Adventsstimmung kommt nicht von außen durch Schmuck, Lichter und Musik. Sie entsteht durch Menschen, die den Advent in die Welt tragen.

Advent, das ist ein kleines Lächeln inmitten der Hektik, wenn anonyme Menschenmassen durch die Straßen drängeln. Advent, das ist eine aufgehaltene Tür am Kaufhauseingang. Advent ist ein Anruf oder gar Besuch bei einem Menschen, für den ich schon lange keine Zeit mehr hatte. Ich halte einen Moment inne und überlege mir eine Handlung, in der ich Advent konkret werden lassen kann. Dabei kann mich das folgende Gebet begleiten:

Segen sei mit dir,

der Segen strahlenden Lichtes,

Licht um dich her

und innen in deinem Herzen.

Aus deinen Augen strahle

gesegnetes Licht

wie zwei Kerzen

in den Fenstern deines Hauses,

die den Wanderer locken,

Schutz zu suchen dort drinnen

vor der stürmischen Nacht.

Wem du auch begegnest,

wenn du über die Straße gehst,

ein freundlicher Blick von dir

möge ihn treffen.

Altirischer Segenswunsch

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.