Psalm 133 – 3

Ps_133_03

Erschöpft ziehen die Pilger durch die Hitze des Heiligen Landes. In der Ferne sehen sie den schneebedeckten Hermon. Sie denken an den erfrischenden Tau, der von seinen kühlen Höhen die sengende Hitze der Ebene mildern kann. Doch nicht der Hermon ist das Ziel der Pilger, sondern der Berg Zion, der heilige Berg, auf dem Gottes Tempel steht. Wie vom Hermon erfrischender Tau herab kommt, so kommt vom Zion göttlicher Segen auf das ganze Volk.

Auch wenn Gottes Nähe überall erfahrbar ist, gibt es doch besondere Orte, an denen seine Kraft intensiver spürbar werden kann. Wir kennen solche Wallfahrtsorte, die meist an den Gräbern bedeutender Heiliger errichtet wurden. Von Menschen, die in ganz besonderer Weise in der Nähe Gottes gelebt haben, wird Gottes Kraft und Segen an andere weiter gegeben. An solchen Orten fließt das Salböl Gottes verschwenderisch zu allen Zeiten. Lassen auch wir uns beschenken von Gottes Güte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.